SIE und ich
 



SIE und ich
  Startseite
    Rückblicke
    Aktuelles
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    y-ghost

    exhausted
   
    schneckenschiss

    cateline
   
    kaputo

   
    ibiza-strand

   
    nikinyan

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/kickdrumheart

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kaputt

Das Ende der Fahnenstange ist so gut wie erreicht. Was danach kommt, weiß ich nicht. Ich ahne nur, dass etwas kaputt gehen wird. Ich? Oder die Beziehung? Oder die Liebe? Keine Ahnung.

Lügen, unfaire Argumente, die zur Legitimierung der Dämonen gelten. Manchmal halte sogar ich her, damit SIE wieder Dämonen konsumieren kann. Mehrere "letzte Versuche" habe ich angestoßen. Denn ich weiß, ich will keine Dämonen (mehr) in der Beziehung. Und ich weiß, dass ich das nicht mehr lange aushalte. Keiner dieser Versuche funktioniert.

Der letzte (mal wieder vielversprechende) Versuch wird nach gerade mal 2 Tagen torpediert. Kauderwelsch in meinem Skype macht mich stutzig. Danach wird für mehrere Minuten getippt. Was genau weiß ich nicht. Was dann bei mir ankommt ist der gewohnte Schlag vor meinen Kopf. Würde ich hier allein im meinem Büro sitzen, würde ich mir wohl wirklich etwas vor den Kopf schlagen. So tief sitzt meine Frustration. Stattdessen lasse ich das Gift auf diesem Weg heraus und gieße es in Worte, die unzureichend sind, meine Gefühlslage zu beschreiben. So zeitnah habe ich schon lange nicht mehr geschrieben, der zerstörerische Satz erreichte mich vor 20 Minuten.

Was ich brauche: Liebe, Unterstützung und eine zuverlässige Schulter. Im Moment brauche ich das mehr denn je. Stattdessen lebt SIE mir vor, dass ich mit ihren Dämonen leben muss. Ihr Verhalten, ihre Aussagen klingen nicht mehr, als wäre es in ihrer Hand, sich von den Dämonen loszusagen. Hoffnungslosigkeit macht sich bei mir breit. Meine Nemesis. Keiner mag sie, aber ich komme mit ihr schlechter klar, als viele andere. Ohne Hoffnung funktioniere ich nämlich einfach nicht.

So sitze ich hier, muss mich gleich wieder auf die Arbeit konzentrieren irgendwie und eigentlich will ich dann dringend nach Hause. Meinen beschädigten Akku wieder etwas laden. Nach ihrer Nachricht will ich auch das nicht mehr wirklich. Ich weiß nicht mehr, was ich will. Ich will nicht hier im Büro bleiben, aber nach Hause will ich auch nicht wirklich. So nicht.

Es geht mir gerade gar nicht gut.
27.6.14 15:22
 
Letzte Einträge: Fast wären wir geflogen!, Von Haifilmen und alten Gewohnheiten, Die Rückkehr des zerdenkenden Kopfes, Bilder


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sub Mia / Website (27.6.14 19:19)
Ich habe nur so ein paar Einträge gelesen. Das scheint mir ein riesen großer Dämon zu sein.
Und leider gleube ich, dass du ihn nicht bekämpfen kannst. Es scheint, dass du eher eine Unterstützung für diesen Dämon bist. Melde dich doch bitte bei mir.

LG sub Mia

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung